SelfGTR Logo KapitelseiteSelfGTR KapitelseiteGrafik KapitelseiteDas Grafikdisplay
TextseiteKonfiguration des Betrachtungsfensters
vorige SeiteTextseiteEinführung TextseiteEingabebefehlenächste Seite
 
Gliederung:Folgende Themen werden behandelt:
zum Anfanghochrunter

1. Einstellungen absolut ändern ( ViewWindow )

ViewWindow setzt die angegebenen Parameter des Betrachtungsfensters neu. Angaben für die Skalen haben nur auf die TextseiteAnzeige der Koordinatenachsen eine Auswirkung.

Hinweis:Durch Vertauschung von Minimum und Maximum lässt sich die Orientierung des Betrachtungsfensters umdrehen.

Hinweis:Das Grafikdisplay wird gelöscht, wenn der ViewWindow- Befehl angewandt wird.

Ort:ViewWindow

Syntax:ViewWindow <Xmin>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>,<Ymax>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>,<Ymax>,<Yskala>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>,<Ymax>,<Yskala>,<Tmin>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>,<Ymax>,<Yskala>,<Tmin>,<Tmax>
ViewWindow <Xmin>,<Xmax>,<Xskala>,<Ymin>,<Ymax>,<Yskala>,<Tmin>,<Tmax>,
<Tpitch>

Parameter:Xmin: Minimalwert der X- Achse: Wert oder Variable
Xmax: Maximalwert der X- Achse: Wert oder Variable
Xskala: Unterteilung der X- Achse: Wert oder Variable
Ymin: Minimalwert der Y- Achse: Wert oder Variable
Ymax: Maximalwert der Y- Achse: Wert oder Variable
Yskala: Unterteilung der Y- Achse: Wert oder Variable
Tmin: T, Startwert für den Winkel bzw. Parameter T: Wert oder Variable
Tmax: T, Endwert für den Winkel bzw. Parameter T: Wert oder Variable
Tpitch: Inkrement des Winkels bzw. Parameters T: Wert oder Variable

Beispiel:ViewWindow -6.3,6.3,1,-3.1,3.1,1

Erzeugt das Standard-Betrachtungsfenster.
10 Pixel entsprichen 1 Längeneinheit und der Koordinatenursprung ist zentriert.


Beispiel:ViewWindow 0,10,2,0,5

Der Maßstab der X- und Y-Achse ist unterschiedlich.
Dadurch werden grafische Objekte verzerrt ausgegeben (so werden beispielsweise Kreise zu Ellipsen).


Beispiel:ViewWindow 1,127,0,63,1,0

durch dieses Betrachtungsfenster erhalten Plot- und Pxl- Befehle eine gemeinsame Positionierung



zum Anfanghochrunter

2. Einstellungen relativ ändern ( Factor )

Beim Factor- Zoom werden die Min/Max- Werte der entsprechenden Achse durch den angegebenen Wert geteilt. Anschliessend wird das neue Betrachtugsfenster so verschoben, dass es exakt im Zentrum des alten liegt.
Die Skalen sowie die T,- Werte bleiben also unverändert.

angegebener WertWirkung auf der entsprechenden Achse
Wert > 1das Betrachtungsfenster wird verkleinert
Wert = 1das Betrachtungsfenster bleibt unverändert
0 < Wert < 1das Betrachtungsfenster wird vergrößert
-1 < Wert < 0das Betrachtungsfenster wird vergrößert und die Orientierung umgedreht
Wert = -1die Orientierung wird umgedreht
Wert < -1das Betrachtungsfenster wird verkleinert und die Orientierung umgedreht

Hinweis:Das Grafikdisplay wird gelöscht, wenn der Factor- Befehl angewandt wird.

Ort:Factor

Syntax:Factor <XYzoom>
Factor <Xzoom>,<Yzoom>

Parameter:XYzoom: Zoomfaktor für die X- und Y-Achse: Wert ungleich 0
Xzoom: Zoomfaktor für die X-Achse: Wert ungleich 0
Yzoom: Zoomfaktor für die Y-Achse: Wert ungleich 0

Beispiel:ViewWindow -6.3,6.3,1,-3.1,3.1,1
Factor 2

das Standard-Betrachtungsfenster ist auf beiden Achsen nur noch halb so groß


Beispiel:ViewWindow -6.3,6.3,1,-3.1,3.1,1
Factor 1,0.5

das Standard-Betrachtungsfenster ist nun doppelt so hoch



zum Anfanghochrunter

3. Systemvariablen direkt setzen

Sie haben die Möglichkeit, das Betrachtungsfenster direkt zu beinflussen, indem Sie die "Systemvariablen" setzen.
Es ist ebenso möglich, die Werte nur auszulesen und als Wert zu verwenden.

  • absolute Einstellungen

    Bei einer Änderung dieser absoluten Werte wird das Betrachtungsfenster sofort aktualisiert und das Grafikdisplay geleert.
    Die Bedeutung dieser Werte entnehmen Sie bitte den Parametern des hochViewWindow- Befehls.

    Ort:Xmin
    Xmax
    Xscl
    Ymin
    Ymax
    Yscl
    Tmin
    Tmax
    Tptch

  • relative Einstellungen

    Die Faktorzoom- Daten werden natürlich auch gespeichert. Allerdings scheint der Factor- Befehl keine Auswirkungen auf deren Werte zu haben. Ebenso hat eine Zuweisung auf diese Daten keinerlei Auswirkungen auf das Betrachtungsfenster! Das Grafikdisplay wird nicht geleert.
    Einzig die Anzeige der Faktorzoom- Werte im Run-Modus wird aktualisiert.
    Die Bedeutung dieser Werte entnehmen Sie bitte den Parametern des hochFactor- Befehls.

    Ort:Xfct
    Yfct



zum Anfanghochrunter

4. Einstellungen speichern und laden ( StoV-Win ~ RclV-Win )

Oft ist es nervig, wenn manuell eingerichtete Betrachtungsfenster von Programmen geändert werden. Damit dies von Ihrem Programm nicht auch noch gemacht wird, so speichern Sie doch einfach das urprüngliche Betrachtungsfenster zwischen und laden Sie es kurz vor dem Programmende wieder.
Der Nutzer wird es Ihnen danken. Oder er merkt es gar nicht.

Hinweis:Das Grafikdisplay wird gelöscht, wenn der RclV-Win- Befehl angewandt wird.

Ort:StoV-Win
RclV-Win

Syntax:StoV-Win <Speicher>
RclV-Win <Speicher>

Parameter:Speicher: Speicherbereich: 1, 2, 3, 4, 5 oder 6 (keine Variablen oder Rückgabewerte)

Beispiel:StoV-Win 6
ViewWindow -10,10,1,-10,10,1
Circle 2,2,1
RclV-Win 6

Der Kreis wird im hier spezifizierten Betrachtungsfenster gezeichnet. Anschließend wird wieder das alte Fenster geladen.



zum Anfanghochrunter

SelfGTR Version 5.23 vom 04.10.2007© 2002 - 2007 Ronny Scholz