SelfGTR Logo KapitelseiteSelfGTR Kapitelseitemathematische Funktionen
TextseiteKombinatorik
vorige SeiteTextseitekomplexe Zahlen TextseiteFunktionsanalysenächste Seite
 
Gliederung:Folgende Themen werden behandelt:
zum Anfanghochrunter

1. Fakultät ( ! )

Die Fakultät ist das Produkt einer natürlichen Zahl mit all ihren natürlichen Vorgängern (0 ausgeschlossen).
a! = a*(a-1)*(a-2)*...*1

Ort:!

Syntax:<ganze Zahl größer 0> !

Beispiel:6!

Berechnet 6 Fakultät, also 6*5*4*3*2*1 = 720.
Es gibt 720 verschiedene Reihenfolgen, 6 Personen in einer Schlange anzuordnen.



zum Anfanghochrunter

2. Permutation ( P )

Die Permutation wird meist auf Anordnugnsprobleme angewandt.
Es gilt: aPb = a*(a-1)*(a-2)*...*(a-b+1)

Ort:P

Syntax:<Zahl 1>P<Zahl 2>

Parameter:Zahl 1: ganze Zahl größer 0
Zahl 2: ganze Zahl zwischen 0 und Zahl 1

Beispiel:7P5

Es gibt 2520 Möglichkeiten, 5 Gegenstände auf 7 freie Plätze zu legen.



zum Anfanghochrunter

3. Kombination ( C )

Mit diesem Befehl kann man zum Beispiel die Binomialkoeffizienten berechnen: Faktor vor a²b in (a+b)³ = 3C2 = 3 (der Summand 3a²b ist der 2. in der Summenschreibweise, siehe auch Pascalsches Dreieck)
Es gilt: aCb = a! / (b!*(a-b)!)

Ort:C

Syntax:<Zahl 1>C<Zahl 2>

Parameter:Zahl 1: ganze Zahl größer 0
Zahl 2: ganze Zahl zwischen 0 und Zahl 1

Beispiel:7C5

Es gibt 21 Möglichkeiten, 5 Personen aus 7 auszuwählen.



zum Anfanghochrunter

4. Zufallszahlen ( Ran# )

Der Befehl Ran# gibt eine normalverteilte Pseudozufallszahl zwischen 0 und 1 zurück.

Ort:Ran#

Syntax:Ran#

Beispiel:ClrText
"UNTERE GRENZE"?A
"OBERE GRENZE"?B
(B-A)Ran#+A

berechnet eine zufällige Zahl aus dem Intervall [A,B]



zum Anfanghochrunter

SelfGTR Version 5.23 vom 04.10.2007© 2002 - 2007 Ronny Scholz